friends

Wie ich heute morgen die hübsche Blondine aus dem Club traf.

Am frühen Morgen traf ich sie.
Die hübsche Blondine die ich von den unzähligen Partys des Düsseldorfer Nachtlebens kenne.
Das ein oder andere mal habe ich mich auch schon von ihr im hippen Burger Laden bedienen lassen, wo ich sie seit längerem nicht mehr gesehen habe.
Ja Facebook Freunde sind wir auch.
Im nicht digitalem Leben würde ich sie eher als Bekannte bezeichnen, mit der ich zwischen Tür und Angel auch ein paar nette und ehrliche Worte wechseln kann.

Nennen wir sie Anna.

Eines der Stereotypen meines Umfeldes:

Bewusst oder unbewusst war sie an den meisten Orten wo ich sie traf der Mittelpunkt des Raumes.
Wahrscheinlich ist es ihre Größe und ihre langen blonden Haare.

Anna wirkte immer zufrieden auf mich.
Vielleicht nicht erfüllt, aber bestimmt nicht unglücklich.
Aber was kann man auch schon aus den Antworten von Fragen wie: “Hey lange nicht gesehen, wie geht es dir?”, für schlaue Erkenntnisse ziehen?

Heute morgen wirkte sie glücklich an der Haltestelle.
Unter ihrem schicken Mantel trug sie eine feine Business-Bluse und stolzierte mit ihren Vans auf mich zu.
Sie erzählte mir, dass sie ihre Ausbildung begonnen hat und sie endlich ihre Bestimmung gefunden hat.
Zwar könne sie anstatt zwei mal in der Woche, nur noch ein mal weggehen, aber sie freut sich darüber, dass sie sich voll auf ihren Job konzentrieren kann, ohne weiter als Aushilfe im Burger-Laden arbeiten zu müssen.

Die selbe Person im einen anderen Kontext hinterlässt plötzlich ganz andere Eindrücke auf mich.

Das nächste mal wenn ich Anna im Club treffe, weiß ich, dass sie dort ist um ihren Alltag zu zelebrieren und nicht um den Alltag hinter sich zu lassen.
Zumindest hoffe ich das.

Von ihr. Von mir. Von uns allen.

Denn das sollte doch der eigentliche Grund des “feiern gehens” sein, oder?

Vielleicht ergeben sich dann im Nachtleben auch interessantere Gespräche als der übliche Floskelaustausch.

Lasst uns Clubs wieder zu Begegnungsstätten machen und auf das eigene Leben anstoßen, anstatt den einen oder anderen DJ für seinen Fame und Erfolg anzubeten.

Denn auch wir haben die Möglichkeit unser Leben so zu gestalten, dass wir uns stolz der Welt präsentieren können.

friends, words

#FelipesBootcamp: Erholung muss auch mal sein + Gewinnspiel

Nach knapp 4 Wochen Training hat man sich einen richtigen Entspannungstag wirklich mehr als verdient. Am liebsten wäre ich kurz irgendwo in die Sonne geflogen, denn das Training in der Natur an diesen kalten Wintertagen kann schon ganz gut in die Knochen gehen.

Wer wünscht sich das nicht?

Entspannen an einem warmen Ort, dösen und den Alltag hinter sich zurück lassen…

Glücklicherweise habe ich ja den einen oder anderen Kontakt und war sehr erfreut, dass meine lieben Textschwester-Mädls den Kontakt zur Spa-Leiterin Frau Wöber vom Momentum Spa herstellen konnten. Begeistert von dem Projekt #FelipesBootcamp, lud sie mich und meinen Personal Trainer Felipe Rojas Perez zu sich ins Spa ein.

Wer hätte gedacht, dass sich im Düsseldorfer-Golzheim die geheime Entspannungsoase der Stadt befindet. Leicht versteckt auf der Straße “Am Bonneshof”, führt hinter dem Eingang eine Treppe ins Herz des Momentum Spas.

Herzlich empfing uns Frau Wöber beim angekündigten Besuch und führte uns durch den Wellnessbereich.  Leider konnte ich keine eigenen Bilder schießen, da ich die anwesenden Gäste nicht stören wollte. Doch eines kann ich garantieren. Die Presse-Bilder sind sogar nur halb schön wie es in Wirklichkeit aussieht. Normalerweise kennt man solche  Einrichtungen nur aus 5 Sterne Hotels aus anderen Städten. In Düsseldorf hat komischerweise weder das Breidenbacher Hof, das Inter Continental noch das neue Hyatt einen für solche Hotels üblichen Wellnessbereich.

Nachdem uns ein flauschiger Bademantel und weiche Badeschlappen überreicht wurden, ging es für Felipe und mich schnell in die Umkleidekabine. Denn lange wollten wir nicht mehr warten, bis wir ins gewärmte Soleschwimmbad gehen konnten. Mein Coach konnte es sich jedoch nicht verkneifen mich ein paar Bahnen schwimmen zu lassen und ein paar Kraftübungen im Wasser zu machen. (So habe ich mir Erholung nicht vorgestellt ;-) )

Aber umso mehr sehnte ich mich nach der Sauna. Einfach nichts tun und an nichts denken, aber trotzdem dabei schwitzen. Normalerweise bin ich kein großer Fan von Saunen. Zu viele schwitzende Menschen, die man ungern unbekleidet sehen möchte… Aber im Momentum Spa fühlte man sich wohl. Denn jeder war dort in seiner eigenen Welt und nahm sich die Auszeit vom Alltagsstress. Des Weiteren hat man im Saunarium die Möglichkeit zwischen mehreren Saunen und man kann sich das aussuchen, was man am liebsten mag:

Finnischen Sauna (90°C)

Kräutersaune (45°C & 50% Luftfeuchtigkeit)

Dampfbad (48°C & 100% Luftfeuchtigkeit)

Sanarium (60°C & 50% Luftfeuchtigkeit).

Da die Vorlieben unterschiedlich sind, verteilt sich das ganz gut. Ich entschied mich für das Dampfbad und die Kräutersauna.

Und es wird an alles gedacht. Abgesehen davon, dass überall im Momentum Spa Handtücher zur freien Verfügung ausliegen und unzählige Duschen vorhanden sind, findet man im Saunabereich sogar frisch gecrushtes Eis in einer Kristallschale. WOW!

Nach dem Saunagang durfte ich mich noch für 60 Minuten bei einer klassischen Ganzkörpermassage durchkneten lassen. Und auch hier wird an alles gedacht. Neben angebotener Einwegunterwäsche, damit man nicht in seinen nassen Badesachen liegen muss, entspannt man sogar auf einer elektronisch beheizten Liege. Luxus-Entspannung pur.

GEWINNSPIEL

Und jetzt kommt ihr:
Ich verlose hier 2 Besuche für jeweils 2 Personen für 2 Stunden im Momentum Spa für den Schwimm- und Saunabereich.

So könnt ihr gewinnen:
1. Liked folgende Seiten: YTL-Lifestyle, Momentum Spa, Felipe Rojas Perez.

2. Postet ein Selfie von euch mit dem entspanntesten Gesichtsausdruck auf meine Facebook Fanpage mit den Hashtags #FelipesBootcamp & #Momentum Spa. Das Bild was in meinen Augen am entspanntesten aussieht, gewinnt. Keine Scheu vor Hässlichkeit. ;)

Teilnahmeschluss ist der 12.12.2013 um 14 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Der Gewinner wird auf meiner Facebook Seite bekannt gegeben.

Viel Glück!

Weitere Informationen zum Momentum Spa findet ihr hier:
Website
Facebook Page

friends, news, words

#FelipesBootcamp: 5 Wochen lang Personal Training

“Nach einer Schnapsidee habe ich jetzt den Salat.”
So oder so ähnlich würde ich meine Challenge beschreiben.
Aber fangen wir von vorne an:
Felipe ist einer meiner besten Freunde und Personal Trainer. Er hat bereits als Analyst für die Deutsche Fußball Nationalmannschaft gearbeitet und ist ein festes Trainermitglied des Outdoor Gyms.
Eines Abends bei einem Besuch in der Bergspitze diskutierten wir mal wieder über seine Arbeit. Denn wer mich kennt weiß, dass man mich außer zum Basketball spielen selten in Sportklamotten zu Gesicht bekommt. Doch auch ich stelle mit zunehmendem Alter fest, dass die ein oder andere Mahlzeit schneller an die Hüfte wandert als bislang.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Wir haben abgemacht, dass ich bis zu meinem Winterurlaub (14.Dez) 3 mal wöchentlich von Felipe trainiert werde. Darüber hinaus muss ich an zwei weiteren Tagen in der Woche selber in die Turnschuhe schlüpfen. Und als ob das nicht genug wäre, muss ich um wirkliche Erfolge zu erzielen, meine komplette Ernährung umstellen. Das heißt, dass ich komplett auf industriell verarbeitete Kohlenhydrate verzichten muss (einem Asiaten wird der Reis weggenommen – FRECH!!!). Eine auf Paleo basierende Diät. Das wird wohl das Schwierigste für mich.

Aber genau das sagte die bioelektrische Impedanzanalyse aus. Hierzu wurden Elektroden an meinem Körper befestigt und das tolle Gerät spuckte innerhalb kürzester Zeit meine Körperwerte aus. Alles in Ordnung, außer dass ich zu viel Fett mit mir rumtrage. Ph…


Heute hat die Challenge begonnen. Als die Kirchenglocken 7 mal hintereinander läuteten, standen wir pünktlich im Park. Eine wirklich unmenschliche Zeit um sich aus einem kuscheligen Bett zum Sport zu quälen. Neben verschiedene Übungen mit dem Sling Trainer und einem Medizinball wurde auch ordentlich gelaufen und sich gedehnt. Ich war kurz vor dem Kotzen, obwohl die Einheit lediglich dazu diente meinen Körper auf die kommende Belastung einzustellen.


Nach einem Frühstück ohne Brot ging es mir aber schon viel besser. Hunger hatte ich nach einem Riesen-Omelett mit Champignons, Paprika und Speck trotzdem. Darauf muss ich mich wohl auch mental einstellen.

Ich werde euch in den nächsten Wochen regelmäßig auf den Laufenden halten und meine Erfahrungen mit euch teilen.

Habt ihr vielleicht Tipps für mich, wie ihr so eine Diät durchgestanden habt?
Oder wie ihr Muskelkater bekämpft?

Bitte immer her damit!

Achja, wer Felipe mal im Fernsehen sehen möchte, sollte seinen gesperrten RTL 2 Kanal wieder freischalten und am 27.Nov. mal bei “Extrem schwer – Mein Weg in ein neues Leben” reingucken.

friends, words

“FREEDOM” BY FLOCKEY OCTSCOR


Eigentlich bin ich gar kein Fan von Videos die versuchen die Welt zu verbessern. Denn mir ist es wichtiger, was die Personen machen und nicht das was sie erzählen.

Dieser Fall ist ein bisschen anders. Denn ich kenne die Person die hinter dem Video steckt.

Flockey habe ich vor vielen Jahren schon kennengelernt. Damals noch sehr jung und auf dem Weg ein erfolgreicher Tänzer zu werden. Uns haben ein paar persönliche Ereignisse dazu gebracht, nicht mehr wirklich miteinander zu reden. Aber Jahre später, konnten wir mit der einen anderen Lebenserfahrung reicher, die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten. Wir lernten die gegenseitige Arbeit und Person zu schätzen.

Aufgrund dessen, habe ich mich auch sehr gefreut, als er gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte Teil seines neuen Videos zu sein. Denn ich weiß mittlerweile, dass er genauso diese Ansichten vertritt, die er auch im Video zeigt.

Ich hoffe es gefällt euch genauso sehr wie mir.

p.s. Alles Beste zum Geburtstag!

 

friends, tv, words

Stöckchenwerfen: 10 Fragen – 10 Antworten – 10 Blogs

Pixel with Stick

Pixel with Stick by Out.of.Focus

Huch da wirft mir die liebe Kathrynsky ein Stöckchen mit 10 Fragen zu. Schnell gefangen und weiterwerfen.

1. Könntest du noch ohne Blog leben?
Wahrscheinlich müsste ich hierfür zwischen persönlichen Blogs und redaktionelle Online-Magazine, die oft ebenfalls als Blogs gekennzeichnet werden, differenzieren. Auf letzteres könnte ich nicht verzichten, aber ebenso würde ich Artikel von Meinungsmachern aus verschiedenen Bereichen nicht missen wollen.

2. Hast du noch einen Überblick, auf welchen Plattformen du überall angemeldet bist?
Nur auf den Plattformen die ich mindestens ein mal im Monat verwende. Dank der Möglichkeit sich auf einigen Sachen über Facebook Connect einzuloggen, muss ich mich jetzt nicht mehr an jedes Passwort erinnern.

3. Der perfekte Moment ganz ohne Internet – was machst du da?
Filme oder Serien gucken. Kochen. Intimes.
Dinge die man intensiv genießen möchte und Momente die man nur mit sehr ausgewählten Personen teilen möchte.

4. Liest du auch Blogs, die sich überhaupt nicht mit deinem Blogthema beschäftigen? Warum?
Sehr. Ich schreibe beispielweise nicht so gerne über Marketing im Allgemeinen. Trotzdem ist es eines der Themen mit denen ich mich am intensivsten beschäftige. Außerdem interessiere ich mich sehr für Entrepeneurship, auch wenn ich selbst keiner bin. Mich fasziniert der Spirit.

5. Cremst du dich nach dem duschen oder baden immer ein?
Nie. Ich habe auch so eine weiche Haut. haha

6. Stromausfall – und nun?
Kerzen anmachen und schnell den Kühlschrank leer futtern. Höchstwahrscheinlich würde ich über mein Handy etwas auf FB, Twitter oder Instagram posten.

7. Wie hat es sich angefühlt, als du erkanntest, damit mach ich jetzt Geld – mit diesem Internet?
Es war toll. Insbesondere als ich gemerkt habe, dass es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, mit “diesem Internet” Geld zu verdienen. Und ein Ende ist hier nicht in Sicht.

8. Reicht der Austausch im Netz oder ist es sinnig auch alle möglichen Begleitveranstaltungen zu besuchen die in der realen Welt stattfinden um auf dem neuesten Stand der Internet Entwicklungen zu bleiben?
Vielleicht nicht um auf dem neuesten Stand zu sein. Da ist unser geliebtes Internet schon sehr schnell in der Informationsverbreitung. Aber um die tollen Menschen, mit denen man tag täglich übers Netz kommuniziert, kennenzulernen und um sich über Visionen auszutauschen. Vielleicht auch einfach mal um auf das ein oder andere anzustoßen.

9. War dir nachträglich schon mal etwas, was du gepostet hast, zu privat und was hast du dann damit gemacht?
In der Regel nehme ich mir für solche Themen sehr viel Zeit und überlege mir genau, wie privat ich schreiben möchte.

10. Welches Kinderbuch ist dir in schönster Erinnerung geblieben?
Ich mochte als Kind alle Bücher von Enid Blyton.

 

 

Hier meine Fragen die ich an meinen virtuellen Stock binde:

1. Welches technische Gerät möchtest du dir als nächstes anschaffen? Wenn ja, warum?

2. Wenn du deinen Blog einen neuen Namen geben könntest, ohne auf SEO und Marke achten zu müssen, würdest du ihn ändern? Wenn ja, welcher wäre es?

3. An welches Großereignis erinnerst du dich, wovon du als erstes durch das Internet erfahren hast? (9/11? – Fukushima?…)

4. Mit welchen Bloggern würdest du gerne mal: Essen, Shoppen & Feiern gehen?

5. Ehrlich jetzt: Wie wichtig sind dir Likes auf deiner Fanpage und unter deinen Beiträgen?

6. Am welchen öffentlichen Ort würdest du gerne das Handy-Netz für alle wegnehmen?

7. Welche Push-Benachrichtungen hast du auf deinem Smartphone angeschaltet?

8. Gibt es Blog-Beiträge die du immer wieder liest? Wenn ja, welche und warum?

9. Hast du richtige Freunde, die auch Blogger sind?

10. Gibt es einen verstorbenen Promi, von dem du gerne einen Blog gelesen hättest?

 

Ich würde mich über Antworten von diesen Personen freuen:

1. Janosch Bösche

2. Hien Thuy Dung

3. Mia Bühler

4. Norman Roehlig

5. Anna Frost

6. Maike Langer

7. Kim-Christopher Granz

8. Corinna Volke

9. Tim Gerbrecht

10. Lotte Bogo

 

friends, words
page:  1 2 3 4 5 6 7 next